Anrufen

+31 20 682 2961

WEBSHOP

Suche
Close this search box.

FAQ Nachbehandlungen

Die Frühjahrsreinigung sorgt dafür, dass ein technischer Frühling ohne chemische Rückstände geliefert werden kann. Der Vorreiter unter ihnen ist ASML.

TEVEMA arbeitet bei der Reinigung von Federn mit ASML Grade 2 und Grade 4 Standards. Wir halten die Standards von ASML ein, weil sie die Qualität des Marktes definieren. Alle technischen Federn sind mit dieser Nachbehandlung verfügbar. Der Frühjahrsputz befreit den Frühling von allen chemischen Rückständen. Dies ist wichtig bei Produkten, die vollständig sauber sein müssen.

Sie erhalten von unserer Verkaufsabteilung eine E-Mail mit einer Sendungsverfolgung, sobald wir das Paket verschickt haben.

Beim Phosphatieren wird eine Schicht aus unlöslichen Phosphaten auf die technische Feder aufgebracht.

Das Phosphatieren technischer Federn bietet einen besseren Schutz vor Korrosion. Neben dem Korrosionsschutz bietet es auch eine Verschleißschicht für Federn, die in beweglichen Teilen von Maschinen unter hoher Belastung eingesetzt werden.

Die Passivierung ist bei technischen Federn oft der Prozess nach dem Beizen. Dadurch erhält die technische Feder aus rostfreiem Stahl ihren ursprünglichen Korrosionsschutz zurück.

Beim elektrolytischen Beizen und Ätzen werden die technischen Federn an eine Stromquelle angeschlossen und in eine Beiz- oder Ätzflüssigkeit getaucht. Dadurch kann sich die Oxidhaut auf der technischen Feder besser lösen.

Kugelstrahlen als Methode zur signifikanten Verbesserung der Lebensdauer (Ermüdung) von Federn ist sicherlich nicht neu. Die kommerziellen Ursprünge der Technik gehen auf die Autoindustrie um 1930 zurück, und heute werden in fast allen Autos gestrahlte Ventilfedern und in vielen Fällen auch Fahrwerksfedern verwendet. Das ist auch bei den TEVEMA Tragfedern der Fall. Aber diese Nachbehandlung ist auch für gewöhnliche technische Federn geeignet. Das Peening-Verfahren ist relativ kostengünstig und kann die Lebensdauer im Vergleich zu ungehärteten Federn nachweislich um das Fünf- bis Zehnfache oder mehr verlängern.

Au-Plating ist die Vergoldung der technischen Feder. Die technische Feder ist mit einer dünnen Goldschicht überzogen. Die Vergoldung wird bei technischen Federn in der Halbleiter- und Elektronikindustrie für verschiedene Anwendungen eingesetzt. Die Vergoldung der technischen Federn gewährleistet eine gute chemische Beständigkeit und eine Härte von 150-200 HV (85HRB). Außerdem sorgt die Vergoldung technischer Federn für eine bessere Kontaktfestigkeit.

Bei der Pulverbeschichtung wird die Feder mit einer Schicht aus feinem Pulver überzogen.

Die Pulverbeschichtung der technischen Federn bietet einen guten Schutz vor Korrosion. Das Pulverbeschichtungsverfahren ist umweltfreundlicher als die meisten Oberflächenbehandlungen. Die Pulverbeschichtung von TEVEMA hat den ISO-Salztest bestanden. Dies garantiert Schutz vor Korrosion.

Beim Verzinnen einer Feder erhält die Feder eine Zinnschicht

Das Verzinnen von technischen Federn ist bei Bronzeprodukten in der Elektrotechnik üblich. Darüber hinaus hat TEVEMA auch technische Federn, die beim Löten verwendet werden. Die Kombination mit verzinnten technischen Federn ergibt eine gute Lötbarkeit.

Bei der Versilberung wird die technische Feder mit einer Silberschicht überzogen. Silber ist ein guter Leiter für Elektrizität. Für Federn, die eigentlich einen niedrigen Widerstand, aber eine gute elektrische Leitfähigkeit benötigen, ist die Versilberung eine Lösung. Die gute elektrische Leitfähigkeit ist darauf zurückzuführen, dass das Silber gut auf dem Basismaterial haftet und die elektrische Leitfähigkeit verbessert. Die Versilberung von Federn kann durch normale und harte Versilberung erfolgen. Die Hartversilberung sorgt für zusätzliche Härte und damit für zusätzlichen Schutz, was wiederum zu einer längeren Lebensdauer führt.

Die Verkupferung erzeugt eine Kupferschicht auf der Feder.

Die Verkupferung von technischen Federn wurde hauptsächlich als Zwischenschicht für die Verchromung, Vernickelung und Versilberung von Federn verwendet. Als Deckschicht eignet sich die Kupferbeschichtung für dekorative Zwecke.

Durch die Vermessingung erhält die Feder eine Messingbeschichtung. Messer als Oberflächenbehandlung werden hauptsächlich zu dekorativen Zwecken eingesetzt. Darüber hinaus eignet sich eine Anwendung dafür auch zur Verbesserung der Haftung von Gummi auf Stahl.

Die Verchromung von technischen Federn erfolgt durch einen galvanischen Prozess. Die Verchromung wird verwendet, um Federn rostfrei und/oder verschleißfest zu machen. Außerdem verleiht die Verchromung der technischen Feder einen schönen Silberglanz.

Das Elektropolieren technischer Federn ergibt eine rauere (ca. 0,2 mu) Oberfläche, da der gesamte Schmutz entfernt wird und nur das Grundmaterial auf der Oberfläche verbleibt. Der wichtigste Grund, etwas elektrolitisch zu polieren, ist die Reinigung des Produkts. Sie ist besonders wichtig für die Verwendung von technischen Federn in der Chemie, Pharmazie, im Transportwesen und in der Chirurgie. Dies kann auch gut in Verbindung mit dem Frühjahrsputz geschehen. Damit ist die Feder bestens geeignet für Aufgaben, bei denen es kein Durcheinander gibt und geben soll.

Vernickeln von technischen Federn bedeutet, dass die Federn mit einer Nickelschicht überzogen werden. Das Nickel ist ein Schutz gegen Rost und andere Korrosion. Nickel verhindert, dass das Basismaterial auf die Oberfläche des Edelmetalls wandert und es verschmutzt. Die Vernickelung kann galvanisch und chemisch erfolgen.

Technische Federn haben bekanntlich die folgenden Nachbehandlungen:

  • Vernickeln
  • Verzinkt
  • Verchromen
  • Vermessingen
  • Kupfer
  • Einlösen
  • Verzinnen
  • Pulverbeschichtung
  • Au-Beschichtung
  • Kugelsprengung
  • Beizen
  • Passivierung
  • Phosphatieren
  • Elektolytisches Polieren
  • Reinigt
  • Laserschweißen
Nach oben scrollen